. . Impressum | Presse/Öffentlichkeit | Service und Pflege | Links | Facebook | Google+ | Deutsch | English

Service und Pflege

Unser Service für Sie:

Wann und wie sollte die Uhr aufgezogen werden?

Wir raten Ihnen, die Uhr täglich ungefähr zur gleichen Uhrzeit aufzuziehen, damit das Uhrwerk für die nächsten 24 Stunden für ein einwandfreies Funktionieren mit der nötigen Energie versorgt ist.

Die Wartung und Pflege einer Uhr

Eine mechanische Uhr sollte nach einer gewissen Zeitspanne repariert oder überholt werden. Spätestens dann, wenn die Uhr ihre Aufgabe nicht mehr korrekt erfüllt, ist ein Gang zum Uhrmacher unumgänglich. Eine komplette Überholung der Uhr ist im Regelfalle nur alle fünf Jahre erforderlich, dabei werden die Gummidichtungen ausgewechselt und die Öle erneuert. Für diese Arbeiten muss das Uhrwerk zerlegt werden.

Wasserdichtheit

Wasserdichte Uhrengehäuse sollten mindestens einmal jährlich, und zwar stets vor dem Sommer, von einem Uhrmacher auf Dichtigkeit überprüft werden. Die zur Abdichtung verwendeten Materialien, wie Gummi oder Kunststoffe, altern und werden mit der Zeit brüchig und porös. Das kann dazu führen, dass vermeintlich wasserdichte Uhren beim Sprung ins Wasser undicht werden und das empfindliche Uhrwerk beschädigt wird.

Uhrenreinigung

Verschmutzungen lassen sich am besten mit einem leicht angefeuchteten Tuch entfernen. Benutzen Sie bitte auf keinen Fall Reinigungsmittel. Insbesondere bei wasserdichten Uhren können diese wichtige Dichtungsringe der Krone und des Bodendeckels angreifen und zur Undichtigkeit der Uhr führen.

Lederarmband

Bei Lederbändern sollte man grundsätzlich kein fließendes Wasser, Seife und Chemikalien zur Reinigung verwenden, sonst könnten sich Ränder und Farbänderungen im Leder bilden. Bei täglichem Tragen beträgt die Lebensdauer von Lederbändern etwa ein bis zwei Jahre. Auch aus hygienischen Gründen empfiehlt es sich diese Intervalle einzuhalten.

Aufbewahrung von Armbanduhren

Armbanduhren sollten in einer trockenen und staubfreien Umgebung, wie z.B. einer speziellen Uhrenkiste aufbewahrt werden. Die Uhrengehäuse sollten voneinander getrennt sein, um ein Zerkratzen zu vermeiden. Auch direkte Sonnen- oder Lichteinstrahlung sollte man vermeiden, weil vor allem Zifferblätter und Zeiger darunter leiden können.

Schmutz und Fettsäuren aus der Haut können auf Dauer der Uhr schaden. Deshalb sollte die Armbanduhr, wenn sie längere Zeit nicht benötigt wird, mit einem weichen Tuch sorgfältig abgewischt werden.